Erneut starke Bewegung in der CPU-Branche | IT-Service Dortmund
Support: 0231 288 676 71
3. Juni 2017 | by: Marc Müller

Erneut starke Bewegung in der CPU-Branche

Aktuell ist die CPU-Branche stark in Bewegung und wir möchten darauf hinweisen, dass der Kauf eines Upgrade-Kits für Intel Core-i7 oder AMD Ryzen 7, um das eigene System „up to date“ aufzufrischen, derzeit nur bedingt das Optimum ist:
AMD hat den Ryzen „Threadripper“ (mit 16-Kernen) und Intel im Gegenzug den Core-i9 (mit 18-Kernen) angekündigt.

a) AMD Ryzen „Threadripper“

Der Ryzen Threadripper erscheint noch in diesem Sommer auf dem Markt. Kaum sind also die sehnsüchtig erwarteten AM4-Mainboards für Ryzen 5 und 7 endlich auf dem Markt gelangt, schon ist AM4 wieder „outdated“, denn der Sockel passt nicht für Ryzen Threadripper, da ein Board mit Sockel LGA SP3r2 benötigt wird.
Weitergehend existiert praktisch auch noch kein passendes Montage-Kit für etwaige Multi-Sockel-Kühllösungen wie für die derzeitigen Flaggschiffe Noctua NH-D15 und Alpenföhn Olymp.

b) Intel Core-i9 „Skylake-X“ (und „Kaby Lake-X“)

Intels Antwort auf AMDs Ryzen Threadripper ist der Core-i9 „Skylake-X“, der mit bis zu 18 Kernen aufwertet. Dieser setzt dabei sowohl für den Core-i9 als auch für alle anderen neuen Modelle – bis herunter auf Core-i5, – auf den neuen Sockel LGA 2066. Dies bedeutet, dass auch Intel-Anwender nicht ihr bisheriges Sockel LGA 2011-Motherboard weiter nutzen können, sondern auch diese auf ein Upgrade angewiesen sind. Die Erscheinung ist nach Medienberichten für Anfang kommendes Jahr angesetzt.

Da zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Informationen über entsprechende Motherboards vorliegen, kann es durchaus sein, dass Mainboards, – wie zuvor bei AMD’s AM4-Sockel, – erneut mit Verzögerung erwerbbar sind.

Auch für die Multi-Sockel-Kühllösungen wie die momentanen Flaggschiffe an Dual-Tower-Riesen, namentlich Noctua NH-D15(S) und Alpenföhn Olymp, gibt es gegenwärtig für beide Sockel (sowohl AMD als auch Intel) keine entsprechenden Montagesets, diese werden aber – vermutlich – traditionsgemäß nachgereicht.

Fakt ist:
Der Preiskampf geht weiter, AMD setzt Intel unter Druck und die Verbraucher freuen sich auf erhebliche Preisstürze, da Intel nach AMDs Flaute mit der FX-Reihe nun endlich wieder Konkurrenz bekommen hat.

Diesen Beitrag teilen...